Durchpausen, Faerben und Verzieren

Herstellung des Drachenmusters und Durchpausen der Vorlage

Nach der Vorbereitung des Deckflaechematerials (Drachensegel) mit oder ohne Grundfaerbung , kann man mit dem Durchpausen der Vorlagen der Drachenzeichnungen beginnen.  Vor dem Pausen sollte man zuerst auf weissem Papier mit Tinte das gewaehlte Muster im Massstab von 1/1 vorzeichnen. Dabei sollten alle Bestandteile des Musters, auch die Details gezeichnet werden, das Faerben und Ausmalen der Muster wired erst in einem weiteren Arbeitsgang durchgefuehrt.

Das vorbereitete Deckflaechematerial wird dann auf das Muster aufgelegt, mit Schreibpinsel werden alle Linien des darunter liegenden Musters durchgemalt.Nach der Designforderung werden die schwarzen Grenze mit Tinte skizziert. Grosse schwarze Flaechen wird mit farbiger Tinte ausgefuellt. Besondere Designs haben weisse oder farbige Grenzen. Sie werden mit Deckweiss oder Farbe skizziert. Das Durchpausen sollte gleichmaessig, korrekt von der Vorlage uebertragen sein, symmetrisch und fliessend ausgefuehrt werden.

Faerben

Bei dem noch nicht mit Vitriol bearbeiteten "Rohpapier" und der noch nicht mit Vitriol bearbeiteten "Rohseide", soll man bevor das Design gefaerbt wird zuerst mit einem Pinsel Vitriol-Leim auf die zu faerbenden Teile streichen. Nachdem es trocken ist, kann man endgueltig Faerben. Fuer die Faerbung von grossen Flaechen sollte man moeglichst transparente Farben benutzen. Fuer die Faerbung von kleineren Flaechen kann man auch undurchsichtige Farben verwenden. Hierbei sollte man nicht zu dick und zu dicht faerben, sonst wird die Deckflaeche steif und unflexibel, oder schrumpft und damit wird die ganze Deckflaeche unbrauchbar.

Verzieren

Das Aufzeichnen weiterer Ornamente erfolgt nach dem Faerben wie unter den beiden vorangegangen Punkten erwaehnt, und wird hier nicht nocheinamal aufgefuehrt.

zurueck



Copyright 2002 ff: Hans P. Boehme and Feifei Xu