Materialien auswaehlen

Das Geruest klassischer chinesischer Drachen besteht hauptsaechtlich aus Bambus, teilweise ergaenzt duch Schilfrohr, Gaoliangstange usw. Derzeit werden auch Holz, Glasfaser, synthetische Kohlenfaser und Leichtmetalle eingesetzt.

Bambus besitzt viele Vorteile. Er ist leicht, die Fasern sind gerade und dicht, somit kann der Bambus in betraechtliche Staerke, Festigkeit, Elastizitaet haben. Bambusstangen gibt es in vielen verschidenen Qualitaeten, Sorten und Spezifikationen.Die Bearbeitung ist sehr leicht: Man kann ihn leicht ueber der Flamme unbter Hitzeeinwirkung biegen. Wenn dann die endgueltige Form erreicht ist, behält der abgekuehlte und gebogene Bambus seine Form und auch weitestgehend seine elastischen Eigenschaften.

Die Formstabilitaet ist ausgezeichnet,aber man sollte beachten, dass Bambus flexibler und elastischer als Holz. Dies kann von Nachteil sein, bei Drachentelementen, bei denen es auf hohe Starrheit ankommt.

Der Bambus gehoert zu den Suessgraesern. In China gibt es viele Sorten von Bambus. In China kommen 20 Gattungen in ueber 200 Arten vor. Der Bambus waechst ueberwiegend suedlich des Einzugsgebietes vom Changjiangfluss¡£

1£®Bambusart auswaehlen

(1) Mao Bambus

HauptherkunftsOrte£ºQinling Gebirge, das Einzugsgebiet des Hanshuiflusses und suedlich des Einzugsgebiet des Changjiangflusses¡£
Hauptmerkmale£ºDiese Bambusart verteilt sich in China am umfangreichsten, der Ertrag dieser Bambusart ist am groessten, diese Bambusart ist vom hoechsten Wirtschaftswert¡£Er ist dick und gerade, seine Stange kann ueber 20 Meter hoch werden, sein Durchmesser erreicht 16cm oder mehr. Die Bambuswand betraegt 0,5-1,5cm. Die Laenge zwischen zwei Bambusknoten betraegt 40cm. Das Material ist hart, fest und elastischund gut zerteilbar. Somit ist diese Material sehr geeignet fuer den Bau diverser Drachen-Arten und Drachen-Formen. Mao-Bambus ist das wichtigste Material der chinesischen Drachen.

(2) Gui Bambus

HauptherkunftsOrte: Alle Provinzen im Einzugsgebiet des Changjiangflusses und die Provinz Henan, die Provinz Hebei, die Provinz Sichuan, usw.
Hauptmerkmale: Seine Stangehoehe betraegt 15 Meter. sein Durchmesser erreicht 14-16 cm. Die groesste Laenge zwischen zwei Bambusknoten betraegt 40 cm. Seine Stange ist dick und gross, sein Material ist fest und hart, er ist gut zerteilbar. Der Gui Bambus eignet sich gut als Material fuer kraftaufnehmende Konstuktionsbestandteile im Drachenbau.

(3) Shui Bambus

HauptherkunftsOrte: Alle Provinzen suedlich des Einzugsgebiet vom Changjiangfluss¡£
Hauptmerkmale: Seine Stangehoehe betraegt 5-10 Meter. Sein Durchmesser erreicht 4-6cm. Die groesste Laenge zwischen zwei Bambusknoten betraegt 20-40cm. Die Bambuswand ist verhaeltnismaessig duenn. Seine Stange ist gerade, sein Material ist fest und elastisch, er ist gut zerteilbar. Shui Bambus ist ein gutes Material fuer das Geruest kleiner oder grosser Drachen.

(4) Ci Bambus

HauptherkunftsOrte: Suedlich des Einzugsgebiet vom Changjiangfluss.
Hauptmerkmale: £ºSeine Stangehoehe betraegt 5-10 Meter. Der Durchmesser erreicht 4-8 cm. Die groesste Laenge zwischen zwei Bambusknoten betraegt 60cm. Die Bambuswand ist duenn, sein Material ist weich und elastisch. Die mechanische Festigkeit ist schwaecher, aber das Material ist leichter. Man kann aus den vom Ci Bambus zerteilten Stangen Mittelholme oder andere gerade Sparren mittelgrosse Drachen herstellen. Der Ci Bambus ist nicht nur starrer, sondern auch leichter als andere Bambusarten.

Weitere Bambussorten von allerdings untergeordneter Bedeutung sind Mong Bambus, Qian Bambus, Shi Bambus, Huangruo Bambus, Jian Bambus. Auf Einzelheiten ihrer Verwendung kann hier nicht eingegangen werden.

Bei der Auswahl des Bambus-Materials sollte man bei der Wahl der Bambusart noch die Haltbarkeit des Materials beruecksichtigen.

In Europa sind die meisten Bambussorten nur ueber Spezialgeschaefte erhaeltlich. Sammelbestellungen (Drachenclub!) sind manchmal ueber groessere Blumenhandelsgesellschaften moeglich.


2: Bambusmaterial auswaehlen

(1) Die Spitze einer Bambusstange ist ziemlich duenn und hat besitzt viele Zweige oder Zweig-Ansatzstellen (Knoten), deshalb kann die Spitze auch nicht eingesetzt werden. Man kann nur den Mittelteil einer Bambusstange benutzen, und zwar nur den Teil, bei dem sich der Durchmesser von Knoten zu Knoten nur wenig veraendert. Bei den fertig konfektionierten Bambusstangen in Europa, spielt dies natuerlich keine Rolle mehr, da hier lediglich die Mittelteile angeboten werden. Lediglich im Blumenhandel finden sich manchmal naturbelassene Bambusstangen.

(2) Nach dem Durchschneiden einer Bambusstange betrachten wir den Querschnitt: aussen ist die Bambusrinde, weiter nach innen, unmittelbar an die Bambusrinde anschliessend, befindet sich eine Zone mit dichter Fasernorganisation. Sie heisst Bambusgruen. Weiter innen neben dem Bambusgruen befindet sich eine Zone mit lockerer Faserorganisation. Sie heisst Bambusgelb.
Um Drachen herzustellen, werden normaleweise die Bambusrinde und das Bambusgruen benutzt. Das Bambusgelb wird im allgemeinen abgeschnitzt, aber wieviel Bambusgelb abgeschnitzt wird, sollte man nach der detaillierten Bau-Situation entscheiden (siehe Bild 6-1, Bambus im Querschnitt).

(3) Der frisch gefaellte Bambus enthaelt zuviel Wasser. Daher ist er leicht zu biegen und zu formen. Vor der Benutzung soll an in einem schattigen und kuehlen Ort abgelagert werden. Bambus, der ueber mehrere Jahre abgelagert wurde, enthaelt sehr wenig Wasser, ist bruechig, fest und starr. Er ist schwer zu biegen, kann leicht splittern und wird normaleweise fuer den Drachenbau nicht benutzt. Selbstverstaendlich sind der frisch geschnittene, junge Bambus und der bereits gespaltene alte Bambus auch nicht nutzbar. Die Lagerhaltung des Bambus ist fuer sich genommen bereits eine kleine Kunst.

 

zurueck



Copyright 2002 ff: Hans P. Boehme and Feifei Xu